Pressemitteilung

HC-Kunststoffwerk Rülzheim zum Innovations-Champion gekürt

Überlingen – Altes loslassen und Neues wagen: Innovative Mittelständler wie die HC-Kunststoffwerk Rülzheim GmbH haben keine Angst vor dem Wandel, sondern begreifen ihn als Chance. Damit überzeugte das Unternehmen bei der 27. Runde des Innovationswettbewerbs TOP 100. HC-Kunststoffwerk Rülzheim gehört ab dem 19. Juni offiziell zu den TOP 100. In dem wissenschaftlichen Auswahlverfahren beeindruckte das Unternehmen in der Größenklasse A (bis 50 Mitarbeiter) besonders in den Kategorien „Innovative Prozesse und Organisation“ und „Innovationserfolg“.

Wasserablaufschläuche sind unscheinbar, aber in jedem Auto eingebaut. Ob Schiebedach, Tankklappe, Rückfahrkamera oder Spoiler: An diesen Stellen würde Wasser im Fahrzeug stören. Deswegen produziert das TOP 100-Unternehmen für seine Kunden aus der Automobilindustrie und anderen Branchen einbaufertige Schläuche aller Art, ob gerade oder gebogen, extrudiert, gespritzt oder vorgeformt, ob extrem hitzebeständig oder kälteresistent.

Gerade weil die Ansprüche an Wasserablaufsysteme vielfältig und sogar manchmal widersprüchlich sind, gehören kluge Innovationen bei den Experten aus dem südpfälzischen Rülzheim zum Alltag, damit sie das optimale System schaffen können. Dafür forscht ein kleines, aber dynamisches Team aus Ingenieuren in einem hausinternen Technologielabor: „Wir übersetzen die Probleme unserer Kunden ins Labor und können so meist in sehr kurzer Zeit Produktinnovationen präsentieren“, erläutert der Geschäftsführer Fabian Schwarz.

Eine bahnbrechende Neuerung ist ein Wasserablaufsystem, das mit einer hauseigenen Roboterzelle (eine Art „Käfig“, in der der Roboter untergebracht ist) hergestellt wird. Diese weltweit einzigartige Anlage hat das Team des Top-Innovators im eigenen Haus entwickelt. Das Ergebnis ist ein Fertigungsprozess, der die einzelnen Verarbeitungsschritte von vier auf zwei reduziert. „Solche automatisierten Prozesse garantieren hochwertige Produkte und sind unsere Antwort auf Billiglohnländer und schlechte Qualität“, sagt Schwarz.

TOP 100: der Wettbewerb
Seit 1993 vergibt compamedia das TOP 100-Siegel für besondere Innovationskraft und überdurchschnittliche Innovationserfolge an mittelständische Unternehmen. Die wissenschaftliche Leitung liegt seit 2002 in den Händen von Prof. Dr. Nikolaus Franke. Franke ist Gründer und Vorstand des Instituts für Entrepreneurship und Innovation der Wirtschaftsuniversität Wien. Mentor von TOP 100 ist der Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar. Projektpartner sind die Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung und der BVMW. Als Medienpartner begleiten das manager magazin, impulse und W&V den Unternehmensvergleich. Mehr Infos unter www.top100.de.