UNSER TEAM

EINHUNDERT
PROZENT HC-KUNSTSTOFFWERK

Kluge Köpfe und jede Menge Know-how: Die Basis für unser Unternehmen bilden unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Diejenigen, die mit Leidenschaft an Ihren Lösungen arbeiten, die sich bis ins kleinste Detail mit Kunststoff und seinen Eigenschaften auskennen und für die Aufgeben keine Option ist. Hier stellen wir Ihnen das HC-Team vor – wer wir sind, wie wir ticken, was wir können. Immer auf der Suche nach dem in sich dichten System, nach der noch besseren Lösung und dem wirklich wirtschaftlichen Weg.
 

GESCHÄFTSLEITUNG


Fabian Schwarz
Dipl. Kaufmann.
Geschäftsführer I Managing Director I

In drei Worten: Vertrieb, Technik, Controlling.

Und außerdem? Der Mann, der den Vertrieb lenkt, Zahlen, Daten, Fakten liebt und Technik lebt. Groß geworden neben Papa an der Maschine, kennt Extrusion von klein auf, kann und will auch als Geschäftsführer und Pendant zu Hardy Weisenburger auf keinen Fall die Füße (oder Hände) stillhalten und findet das genau richtig so.

Was er sagt:
„Wenn es eine Kennzahl nicht gibt, wird sie aus dem Boden gestampft.“

Was andere sagen:
„Unser Vertriebsgesicht.“


GESCHÄFTSLEITUNG


Hardy Weisenburger
Diplom Wirtschaftsinformatiker Geschäftsführer I Managing Director I

In drei Worten: IT, Prozesse, Software.

Und außerdem? Derjenige, der Lean-Management nicht als Floskel sieht, sondern als gelebtes Tagesgeschäft eine zentrale Rolle gibt. Weiß um die Bedeutung der IT, und das nicht erst seit gestern. Mit seiner Prozesskompetenz hält er die Technologien am Laufen, mit IT-Projekten war er viele Jahre weltweit unterwegs und lässt diese Erfahrung einfließen. Als Partner von Fabian Schwarz mitarbeitender Geschäftsführer.

Was er sagt:
„Als klassischer Mittelständler übernehmen wir Verantwortung – für Unternehmen und Mitarbeiter.“

Was andere sagen:
„Das Gesicht zum HC-Manager.“


Projektleitung


Andreas Hamburger
Dipl. In­ge­ni­eur

In drei Worten: Idealist, Innovator, Ideengeber.

Und außerdem? Der Motor für Produktinnovationen und der Treiber, wenn es darum geht, Potenzial auszuschöpfen und Gutes noch besser zu machen. Am liebsten nah an perfekt, auf jeden Fall so, dass es optimal passt. Er geht den Weg 100 Prozent zu Ende – und das schätzt das Team an ihm. Ruhig, loyal, auf Augenhöhe mit den Visionären.

Was er sagt:
„Ich finde einen Weg.“

Was andere sagen:
„Der Mann für neue Perspektiven


Technische Leitung


Thomas Becker
Dipl. In­ge­ni­eur (FH)

In drei Worten: Fachmann, Verfügbarkeit, Voranbringer.

Und außerdem: Technischer Leiter und Taktgeber im Produktionszyklus. Studierter Kunststoff-Ingenieur , der genau das kann und macht – Kunststoff, Kunststoff, Kunststoff. Will bis ins kleinste Detail verstehen, bevor er eine Lösung findet. Und ist deshalb genau richtig im HC-Kunststoffwerk Rülzheim. Unermüdlich und immer da, wenn es drauf ankommt. Mit ihm steht und fällt die Anlagenverfügbarkeit im Werk; unter anderem das macht ihn so wertvoll.

Was er sagt:
„Ohne die definierte Null geht nichts.“

Was andere sagen:
„Zu unmöglicher Zeit noch jemand da? Thomas. Ganz klar.“


Vorserie & Entwicklung


Wolfgang Fischer

In drei Worten: Urgestein, Kenner, Könner.

Und außerdem? Seit 1982 beim HC-Kunststoffwerk, der Mann, der alles weiß und findet. Zum Beispiel pragmatische Lösungen. Kennt HC wie kein Zweiter, ist Vertreter der Tradition genauso wie der Innovation. Wer etwas sucht, greift zum Allheilmittel – nämlich zum HC-Urgestein. Bei ihm gibt es kein Nein, zu ihm sagt niemand nein.

Was er sagt:
„Moment, ich weiß, wo.“

Was andere sagen:
„Weiß ich nicht, frag Wolfgang!“


Qualitätssicherung


Wolfgang Birg
Maschinenbautechniker, Qualitätsassistent DGQ

In drei Worten: Praktiker, Probe, Praktikum.

Und außerdem? Sah ein Fahrzeug mit HC-Schriftzug, griff zum Telefon, wurde Praktikant – und ist heute der Mann im HC-Labor. Praktiker eben, und alles andere als abgehobener Wissenschaftsfreak. Eher der, der alle auf dem Boden hält und alles erprobt, testet, prüft, checkt. Gelernter Werkzeugmacher, was ihm in seinem Labor-Heiligtum zugute kommt, und den Ergebnissen erst recht.

Was er sagt:
„Kein typischer Labor-Typ!“

Was andere sagen:
„Kein typischer Labor-Typ.“


Planung, Disposition


Roger Newill